ALLGEMEINE INFORMATION
Länderprofil

Türkei gilt als Tor zwischen Europa und Asien sein; es ist ein eurasisches Land befindet sich auf dem Mittelmeer über die anatolische Halbinsel im Südwesten Asien Strecken und die Balkan-Region Südosteuropas. Es wird durch das Schwarze Meer, das Marmarameer, die Ägäis und das Mittelmeer grenzt.

Offizieller Name: Türkische Republik
Hauptstadt: Ankara
Bereich: 780.580 sq. Km.
Währung: Türkische Lira (TRY) 1 EUR = 3,30 TRY
Offizielle Sprache: Türkisch
Zeitzone: GMT +2
Vorwahl: +90
Internet Top-Level-Domain (TLD): .tr
Notdienste: 112
Religionen: 99% Muslim, 1% sonstiges
Regierung: Parlamentarische Republik
Präsident: Recep Tayyip Erdogan
Population: ~ 77 Mio.
Bevölkerungsdichte: 93 / km² (240 / sq. Meilen)
Bruttoinlandsprodukt (BIP): USD $ 791 Billionen (est 2008.); 10.380 USD pro Kopf (est. 2008)
Human Development Index (HDI): 00,775 (mittel) (2007)
Tiefster Punkt: Mittelmeer 0 m
Höchster Punkt: Berg Ararat 5.166 m
Sonnentage pro Jahr: 235

Durchschnittliche Temperaturen: Wenn Sie Ihren Urlaub in der Türkei planen, ist es eine gute Idee, die durchschnittlichen Temperaturen zu überprüfen, so dass Sie die entsprechende Kleidung mit you.Depending auf der Saison bringen können und welcher Region Sie besuchen, können Sie erwarten, unterschiedliche Temperaturen finden in Turkey.The Land kann in folgenden Regionen mit Bezug auf Temperatur unterteilt werden:

• Marmara Küsten - (Istanbul): Heiße Sommer und milde Winter.
• Ägäis Küsten - (Izmir): Heiße Sommer und milde Winter.
• Mittelmeerküsten - (Antalya): Heiße Sommer und milde Winter.
• Schwarzmeerküste - (Trabzon): Gemäßigte Klima, warmer Sommer, milder Winter und relativ hohe Niederschläge.
• Zentralanatolien - (Ankara): Steppenklima mit heißen, trockenen Sommern; kalte Winter.
• Ostanatolien - (Erzurum): Long verschneiter, kalte Winter und milde Sommer.
• Südostanatolien - (Diyarbakir): Heißer Sommer, milde und regnerische Winter.

Main International Flughäfen: für die Hauptstadt: Istanbul Sabiha Gökcen International Airport (SAW) und Istanbul Atatürk International Airport (IST); für die Mittelmeerküste: Der internationale Flughafen Antalya (AYT); für die ägäische Küste: Die internationale Flughafen Dalaman (DLM)

Häfen und Terminals: Aliaga, Diliskelesi von Izmir, Kocaeli (Izmit), Mercier Limani, Nemrut Limani

Öffnungszeiten:
Shops: Montag bis Samstag (09: 00-21: 00)
Büros: Montag-Freitag (09: 00-17: 00)
Banken: Montag-Freitag (09: 00-15: 00)

Die Türkei ist, wo die drei Kontinente der alten Welt - Asien, Afrika und Europa - einander am nächsten sind. Nur drei Prozent des Landes sind im europäischen Teil und der Rest ist in der anatolischen Halbinsel. Die Gesamtfläche beträgt 780 000 sq. Kilometer, mit einer Bevölkerung von 70 Millionen. Über 99% der türkischen Bevölkerung ist Moslem, obwohl als Ganzes ist es eine sehr liberale und lose Version der Religion praktiziert.

Spagat zwischen zwei Kontinenten, Europa und Asien und grenzte an den flüchtigen Mittleren Osten, hat die Türkei eine unvergleichliche Geschichte reicht Tausende von Jahren zurück. Von den alten Hethiter zu den Osmanen, Dutzende von Zivilisationen haben die Türkei zu ihrer Heimat gemacht, hinter ihnen ein schillerndes historisches und archäologisches Erbe zu hinterlassen.

Aber trotz seiner alten Wurzeln ist die Türkei ein sich rasch entwickelnden modernen Staat. Geboren aus der Asche des Osmanischen Reiches im Jahr 1923 wurde das Land von seinem weitsichtigen und ehrgeizigem ersten Führer Kemal Atatürk umgewandelt. Seit seinem Tod hat sich die Republik ihre westliche Orientierung und europäischen Bestrebungen beibehalten, trotz der oft starken Gegenstrom von Traditionalismus und Islam.

Offizielle Feiertage in der Türkei:

    1. Januar 1 - Neujahrstag
    1. April 23 - Nationale Souveränität und Kindertag
    1. Mai 1 - Arbeit und Solidarität Tag
    1. Mai 19 - Gedenken an Atatürk, Jugend und Sport-Tag 30. August - Tag des Sieges
    1. August 30 - Tag des Sieges
    Oktober 29 - Tag der Republik

Klima

The Marmara, Aegean and Mediterranean coasts of Turkey display a typical Mediterranean climate of hot summers and mild winters, though Istanbul can have some very cold snaps with snow in the winter. July and August are the hottest months with temperatures around 30°C with quite high humidity during the summer months. Temperatures increase a few degrees when travelling to the south and water temperatures also become warmer. The swimming season is from June to September along the Marmara and north Aegean coasts, while it is from April to October on the south Aegean and Mediterranean coasts.

Die Schwarzmeerregion hat einen vergleichsweise gemäßigten Klima; Die Sommer sind warm und die Winter sind mild. Die Niederschläge sind auch schwerer als in jeder anderen Region. Die Badesaison ist von Juni bis Anfang September obwohl das Wetter nicht so zuverlässig ist.

Es ist schon ein Unterschied zwischen dem Klima der Küsten- und Binnenlandes, die in höheren Lagen zu neigen. Das türkische Wetter erreicht ihre Extreme in Zentral- und Ostanatolien und die östlichen Teile des Landes, mit heißen, trockenen Sommern, wenn die Temperaturen 42 ° C erreichen können, und das Einfrieren, Schnee im Winter. So Frühling und Herbst ist am besten für Sightseeing und in diesem Teil des Landes reisen.

In den bergigen und östlichen Regionen der Türkei, werden die Sommer milder und die Winter härter - Temperaturen bis zu -30 ° C bis -38 ° C fallen können und Schnee auf dem Boden für etwa vier Monate liegen kann, so dass sie ideal für den Winter Sport.

Geschichte

Anatolia (Turkey in Asia) was occupied in about 1900 B.C. by the Indo-European Hittites and, after the Hittite empire’s collapse in 1200 B.C. , by Phrygians and Lydians. The Persian Empire occupied the area in the 6th century B.C. , giving way to the Roman Empire, then later the Byzantine Empire. The Ottoman Turks first appeared in the early 13th century, subjugating Turkish and Mongol bands pressing against the eastern borders of Byzantium and making the Christian Balkan states their vassals. They gradually spread through the Near East and Balkans, capturing Constantinople in 1453 and storming the gates of Vienna two centuries later. At its height, the Ottoman Empire stretched from the Persian Gulf to western Algeria. Lasting for 600 years, the Ottoman Empire was not only one of the most powerful empires in the history of the Mediterranean region, but it generated a great cultural outpouring of Islamic art, architecture, and literature.

After the reign of Sultan Süleyman I the Magnificent (1494–1566), the Ottoman Empire began to decline politically, administratively, and economically. By the 18th century, Russia was seeking to establish itself as the protector of Christians in Turkey’s Balkan territories. Russian ambitions were checked by Britain and France in the Crimean War (1854–1856), but the Russo-Turkish War (1877–1878) gave Bulgaria virtual independence and Romania and Serbia liberation from their nominal allegiance to the sultan. Turkish weakness stimulated a revolt of young liberals known as the Young Turks in 1909. They forced Sultan Abdul Hamid to grant a constitution and install a liberal government. However, reforms were no barrier to further defeats in a war with Italy (1911–1912) and the Balkan Wars (1912–1913). Turkey sided with Germany in World War I, and, as a result, lost territory at the conclusion of the war.

Eine neue Republik und Präsident

Turkey’s current boundaries were drawn in 1923 at the Conference of Lausanne, and Turkey became a republic with Kemal Atatürk as the first president. The Ottoman sultanate and caliphate were abolished, and modernization, reform, and industrialization began under Atatürk’s direction. He secularized Turkish society, reducing Islam’s dominant role and replacing Arabic with the Latin alphabet for writing the Turkish language. After Atatürk’s death in 1938, parliamentary government and a multiparty system gradually took root in Turkey, despite periods of instability and brief intervals of military rule. Neutral during most of World War II, Turkey, on Feb. 23, 1945, declared war on Germany and Japan, but it took no active part in the conflict. Turkey became a full member of NATO in 1952, was a signatory in the Balkan Entente (1953), joined the Baghdad Pact (1955; later CENTO), joined the Organization for European Economic Cooperation (OEEC) and the Council of Europe, and became an associate member of the European Common Market in 1963.

Turkey invaded Cyprus by sea and air on July 20, 1974, following the failure of diplomatic efforts to resolve conflicts between Turkish and Greek Cypriots. Turkey unilaterally announced a cease-fire on Aug. 16, after having gained control of 40% of the island. Turkish Cypriots established their own state in the north on Feb. 13, 1975. In July 1975, after a 30-day warning, Turkey took control of all the U.S. installations except the joint defense base at Incirlik, which it reserved for “NATO tasks alone.”

Die Einrichtung von Militärregierung in September 1980 hielt die Folie in Richtung Anarchie und eine gewisse Verbesserung in der Wirtschaft gebracht. Eine verfassungsgebende Versammlung, bestehend aus dem sechsköpfigen Nationalen Sicherheitsrat und Mitgliedern von ihnen benannten entwarf eine neue Verfassung, die von einer überwältigenden (91,5%) der Mehrheit der Wähler in einem 6. November 1982, Referendum gebilligt wurde. Das Kriegsrecht wurde nach und nach angehoben. Das Militär jedoch weiterhin effektiv das Land zu kontrollieren.